Beiträge von findo

    Habe mir heute mal den ganzen Tag Zeit genommen und an meinen Blog gefeilt. Den Editor habe ich nun entgültig umgestellt, das Theme geändert. Zuerst hat es wie eine Baustelle ausgesehen und noch nicht alle Beiträge sind umgewandelt, aber zumindest die auf der ersten Seite angepasst, dazu die Autoren-Interviews und Film-Rezensionen umgestellt. Eine Rezension musste ich löschen, weil es sie komplett zerschossen hat, aber die hole ich mir wieder. Habe die auf der Festplatte gespeichert.


    Insgesamt war die Umstellung letztendlich nicht so schlimm wie befürchtet. Nur an die andere Gliederung der Rezensionen muss ich mich noch gewöhnen, die ich zum Zwecke der Lesbarkeit geändert habe. Ist mir aber, glaube ich, ganz gut gelungen. Im Laufe der Zeit werden nach und nach die übrigen Rezensionen angepasst. Morgen geht es damit weiter. Dann schaue ich mir auch an, auf welche Plugins ich künftig durch das Update verzichten kann. Klingt nach einem Plan, oder? Zur Buchmesse dann dürfte der Blog komplett umgestellt sein.


    Nächstes Jahr versuche ich mich mal an TAGs und Monatsrückblicken, die irgendwie unterzubringen. Noch mehr Content, und wehe es kommt so schnell dann noch mal eine Umstellung. ;)

    Mein Sammelsurium an Rezensionen in den letzten Wochen:


    D.B. John - Stern des Nordens

    Packender Thriller, der den Zwiespalt Nordkoreas auf den Punkt bringt.


    Karina Urbach - Queen Victoria: Eine Biografie

    Portrait einer beeindruckenden Frau.


    Tracy Chevalier - Der Neue

    Rassismus in einer amerikanischen Schule und eine Neuerzählung von Shakespears Othello.


    Tara Westover - Befreit

    Wie eine Frau sich von ihrer Familie freikämpfte.


    Vielleicht schaffe ich es, im folgenden Monat auf die Anzahl von 100 Büchern zu kommen. Habe im Oktober eine Woche Urlaub, wo ich aber Rom unsicher machen werde und zwei mir zugesandte Reiseführer teste. Mein aktuelles Buch überlege ich gerade, abzubrechen. Bin mir aber noch nicht sicher.

    Prinzipiell kann ich ja mit einen neuen Editor leben, aber das Design weicht tatsächlich ab.

    Die Schrift ist bei neu erstellten Beiträgen größer und wenn ich die Beiträge mit Fotos z.B. strukturieren will, sieht das anders aus als bei den alten. Ich muss wahrscheinlich dann ein komplett neues Dersign wählen. (heul)


    Ich habe auch noch die Funktion, in den klassischen Editor zu wechseln, aber irgendwann wird das ja nicht mehr gehen.

    Hallo ihr Lieben,


    WordPress-Bloggern wird es inzwischen aufgefallen sein. WP stellt den Editor um, statt des althergebrachten wird es ab der nächsten Version den Editior Gutenberg geben, der das Bloggen intuitiver und einfacher gestalten soll. Aktuell kann man davon eine Testversion installieren, aber noch zu den klassischen Editior wechseln. Den kann man wohl dann auch in die neue WP Version durch ein Plugin hineinretten, jedoch fragt sich, für wie lange. Ich habe festgestellt, dass mein Template-Design, welches ich jetzt benutze, stark abweicht, von den Beiträgen, die ich unter den neuen Editor schreiben möchte, weshalb ich aktuell noch mit den klassischen Editor weiterarbeite.


    Nun suche ich ein Gutenberg-basierendes Template, wo die Übertragung der Artikel einfach zu gestalten ist und welches zu meinen Blog-Thema passt. Hat jemand 'ne Idee und schon mehr Erfahrungen mit Gutenberg?


    LG findo

    So lange du Kontaktmöglichkeiten per E-Mail gewährst, hast du, zumindest theoretisch die Möglichkeit, an IP Adressen zu gelangen. Selbst die bloße Mail-Adresse ist ja etwas, was du theoretisch ablegen und weiternutzen kannst. Was ist das Problem, einfach mal den Schwenke-Datenschutzgenerator zu bemühen und eine ordentliche Erklärung zu erstellen? Nebenbei kannst du dort auch gleich einmal ein neues Impressum generieren. Dir fehlt zudem eine SSL-Zertifizierung, sollte aber über deinen Hoster abzuschließen sein.


    Deine Seite ist zudem nicht rein privat. Sobald es ein Fremder ohne Passworteingabe lesen kann, ist es öffentlich.


    Tut mir leid, wegen meines harten Tons, aber ich würde dir raten, nochmal jeden einzelnen Punkt durchzugehen.

    Ich habe jetzt auch eine Check-Box für die Kommentare und mein Social Media Plugin gegen ein DSGVO konformes ausgetauscht. Mein Newsletter-System überarbeite ich noch im Hintergrund, und stelle das so lange nicht online, bis ich damit zufrieden bin. Aber auch da geht es jetzt nur noch um Design, ein konformes Plugin habe ich aufstöbern können. Puh, ich bin soweit durch.


    Edit: Doch nicht. Das IP Problem habe ich noch nicht gelöst. An den Code möchte ich ungern herumspielen. Das hat mir gerade komplett Wordpress zerschossen. Ich fahre gerade ein Backup.

    Ich habe mir deinen Blog mal angeschaut, dein Cookie-Hinweis funktioniert. Auf der Seite der Datenschutz-Erklärung taucht zumindest einer auf. Du müsstest es nur noch hinbekommen, dass er gleich auf deiner Startseite erscheint. ich nutze das Plugin "Cookie Notice". Es ist einfach zu bedienen und ist mit den meisten Templates kompatibel. Probiere das einfach mal aus.


    Dein Impressum sieht mir etwas mager aus. Ich habe eine ausführlichere Variante. Mit deiner würde ich mich zu unsicher fühlen.


    Mit Google Fonts und Analytics kenne ich mich nicht aus, da ich das nicht nutze.


    Bei den Kommentaren und Newslettern suche ich aktuell noch nah einer mich nicht überfordernden Lösung. Aber ich bin auf einen ganz guten Weg. Da bist du besser als ich.


    Aufgeben würde ich an deiner Stelle nicht, du hast schon mehr gemacht als andere und ich denke, als Privatblog genügt das vollkommen. Klar kann immer etwas passieren, aber die angedrohten Millionenklagen gibt's doch eher, wenn du jemanden durch Nichtbeachtung massiv wirtschaftlich schädigst. Lese dir einfach mal den Text von der Jana Albrecht (meine Links) durch. Ich glaube, das nimmt viel Schrecken raus.

    Ich mache seit Tagen nichts anderes als mich mit der DSGVO herumzuschlagen, habe meine Datenschutzerklärung und mein Impressum überarbeitet, einen Cookie-Hinweis eingefügt und erst einmal die Kommentarfunktion deaktiviert. In ein paar Tagen wird es ein neues Newslettersystem geben, wo man eine Opt-in/Opt-out Funktion hat. Affliate Links nutze ich noch nicht, in sofern fällt das erst einmal raus. Meine Plug in Liste habe ich auch ausgemistet und da man unter einzelne artikel bei mir eh nicht kommentieren kann, muss ich mir da auch keine Sorgen machen.


    Ich habe mal ein paar nützliche Links gesammelt:


    Die Familienbloggerin Das Nuf hat mal gesammelt. Hier geht es um die DSGVO allgemein, was das für Plugins und Kommentierfunktionen bedeutet, welche Dinge im Blogsystem (v.a. WordPress) bedenklich sind, und welche Alternativen es in diesem System gibt:

    https://dasnuf.de/dsgvo-wordpress/


    Wer noch ein Impressum und eine Datenschutzerklärung braucht, kann sie sich hier erstellen:

    https://drschwenke.de/dsgvo-re…z-generator-de-kostenlos/


    E-Recht zu Cookies (mit entsprechenden Plugin Vorschlag) auf Webseiten und Blogsystemen:

    https://www.e-recht24.de/artik…pflicht-fuer-cookies.html


    Hier mal ein Bericht mit Fragen und Antworten zur DSGVO:

    https://www.janalbrecht.eu/201…eufig-verbreitete-mythen/

    Wir bloggen alle aus unterschiedlicher Motivation heraus und das auch noch in den verschiedensten Bereichen. Datenschutzrechtlich wird es künftig schwieriger. Natürlich muss ein seriöser Blog ein Impressum haben, eine Datenschutzerklärung wird, sofern sie ohnehin nicht implementiert wird, ab den 25. Mai zur Pflicht. In der EU wird dann die neue DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) wirksam. Für größere Unternehmen ein enormer Aufwand, für mittelständige Betriebe, Vereine und Blogger ein Dschungel, in dem kaum durchzusehen ist. Übrigens auch nicht für zahlreiche Anwälte, denen die neue DSGVO ebenfalls Kopfzerbrechen bereitet.


    So muss künftig verstärkt auf eine Datensicherungspflicht geachtet werden. Wer etwa Newsletter versendet, wo Benutzer Themen abbonieren können, wo Fremdinhalte oder Social Media Plattformen (Twitter, Facebook, Youtube, Instagram etc.), wer Google Adverse nutzt oder Affliate Links, der muss sein Blog überarbeiten. D.h. alles, was Daten oder Fremddaten nutzt, muss überprüft werden.

    Irgendetwas trifft ja praktisch auf jeden zu, und wenn es nur die Funktion ist, dass man Themen abbonieren kann, oder benachrichtigt wird, wenn neue Beiträge erscheinen.


    Einige Blogger geben daher auf, weil sie sich unsicher fühlen. Andere knien sich in das Thema rein und sammeln hilfreiche Tipps.


    Ich habe einmal ein paar für euch zusammengesucht, die euch interessieren könnten.


    Die Familienbloggerin Das Nuf hat mal gesammelt. Hier geht es um die DSGVO allgemein, was das für Plugins und Kommentierfunktionen bedeutet, welche Dinge im Blogsystem (v.a. WordPress) bedenklich sind, und welche Alternativen es in diesem System gibt:

    https://dasnuf.de/dsgvo-wordpress/


    Wer noch ein Impressum und eine Datenschutzerklärung braucht, kann sie sich hier erstellen:

    https://drschwenke.de/dsgvo-re…z-generator-de-kostenlos/


    E-Recht zu Cookies auf Webseiten und Blogsystemen:

    https://www.e-recht24.de/artik…pflicht-fuer-cookies.html


    Hier mal ein Bericht mit Fragen und Antworten zur DSGVO:

    https://www.janalbrecht.eu/201…eufig-verbreitete-mythen/


    Was ich bisher getan habe:

    Die DSGVO habe ich tatsächlich zum Anlass genommen, meinen Blog komplett zu bearbeiten, auch wenn das meiste im Hintergrund passiert. Ich denke, dass ich das tun muss, weil als rein privaten Blog kann ich meinen kaum mehr gelten lassen, auch wenn das alles mal als Hobby angefangen hat. Inzwischen sehe ich meinen Buchblog als redaktionelle, also journalistische Variante (kann man ja so sehen).


    Ich habe sämtliche fragwürdigen Plugins deinstalliert und nutze inzwischen Alternativplugins.

    Eine neue Datenschutzerklärung und ein überarbeitetes Impressum sind online, sowie ein Cookie-Hinweis.


    Die reine Artikelbenachrichtigungsfunktion ist raus, ich bin gerade am Einstellen eines händlicheren Newslettersystems, wo ich dann auch einzelne Abos verwalten kann. Soll in den nächsten Tagen fertig sein.


    Affliate-Links nutze ich noch nicht, bleibt also erst einmal außen vor. Dazu müsste ich sämtliche je geschriebenen Buchrezensionen überarbeiten.


    Daran denken, die DSGVO gilt auch für Privatblogs.


    Mich interessiert jetzt natürlich, ob ihr euch schon damit auseinandergesetzt habt oder nicht? Wenn ja, was müsst ihr noch machen oder was wollt ihr noch an euren Blog ändern? Oder fahrt ihr Risiko, und tut nichts?

    Meine Buchmesse-Berichte sind ja schon alle online, jetzt nach und nach kommen auch meine Autoren-Interviews zum Vorschein.


    Das Interview mit Björn Berge ist schon online. Er berichtet über das Sammeln von Briefmarken, Länder, die verschwunden sind, Spuren von Sonnenbadeöl und einer gedanklichen Reise um die Welt.


    Am 06.04. erscheint das Interview mit Divina Michaelis, einer mit mir befreundeten Autorin und Self-Publisherin. Wie sollte man als Self-Publisher vorgehen und welche Wirkung hat eigentlich Erotik-Literatur?


    Am 08.04. erscheint das Interview mit Guido Knopp, der als Mr. History zahlreiche Dokumentationen für das ZDF mitverantwortete. Wie 20 Staubsauger eine Gesprächsrunde im Kreml sicherten und warum Geschichte jung macht, erfahrt ihr dort.


    Am 10.04. veröffentliche ich mein Gespräch mit Dogan Akhanli, der von den spanischen Behörden im Urlaub festgenommen wurde, aufgrund eines Interpol-Gesuches der Türkei, die ihn politisch habhaft haben wollte. Wie er diese Zeit erlebt hat und was er über die derzeitige türkische Politik denkt.

    Die Leipziger Buchmesse ist nun zu Ende und ich habe es endlich geschafft, alle Messeberichte zu schreiben. Der Vorfeld-Messebericht und über die besuchte MDR-Studiotour ist schon online.


    Vom 23.-26. März kommen jeweils Berichte über die einzelnen Messetage.


    Zu den Interviews werde ich wohl erst nächste Woche, irgendwann, kommen. Auch darauf dürft ihr gespannt sein.


    Es waren wieder tolle Tage, wunderbare Autoren- und Verlagsgespräche, aus denen sich bestimmt das eine oder andere Projekt ergibt. Ab und zu mal Blog klicken wird sich also lohnen.