Beiträge von Lin

    Ich finde Leute, die nicht in der Lage sind, mehr als ein Bild anzugucken und 4 Drei-Wort-Sätze zu lesen, blöd. Zum Glück gibt es doch noch welche, die lieber richtige Blogs lesen als den oberflächlichen Krempel auf FB, Insta und Co. Wenn ich die Zeit finde, bespiele ich die Social Media, um Traffic auf den Blog zu kriegen. Ein richtiges, echtes Blog - keine kastrierte Instaversion. ;)


    Was ich nervig finde: ich bekomme in meiner klitzekleinen Expat-in-Peking-Nische unheimlich viele Mails mit immer den gleichen Fragen - anstatt dass die Nasen ihre Fragen im Kommentar stellen, das künftige Leserinnen auch was von haben. Auch das dazu eingerichtete Forum wird bisher leider nicht angenomen. Ich habe dafür inzwischen lauter Textbausteine...


    Vernetzen würde ich mich gerne mit anderne Expat-Blogs, berne aus China, aber auch aus der ganzen Welt- gibt halt doch viele gemeinsame Themen: Heimweh, Third Culture Kids, Goodbye-Season... (haben leider noch nicht viele den Weg hier ins Forum gefunden).


    Meine zweite Nische ist Reisen in China, insbesondere Ausflüge in Peking. Auch da gibt es nicht viel, es gibt ein weiteres China-Blog, mit deren Autorin ich im engen Austausch bin, aber das war es leider auch schon. Auch hier würde ich mich gerne weiter vernetzen.

    Reisen allgemein (Packlisten (Menschen sind verschieden und legen wert auf unterschiedliche Dinge), der 143.328 Ratgeber zum angenehmen Langstreckenflug (gähn).... finde ich ehe runspannend. Von daher schwierig, da Vernetzungen hinzubekommen. Oder hat jemand eine Idee für mich?


    Einerseits finde ich es gut, dass ich da schon eine gute, spezielle Position habe und bei vielen Suchbegriffen ganz oben in google ranke, andererseits ist das schade, weil für Leser ja manchmal unterschiedliche Perspektiven durchaus ihren Reiz hätten und man sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten gegenseitig auch gut unterstützen könnte.


    Also, wie Ihr seht, ist es mit der Vernetzung für mich nicht ganz so einfach.


    Aber: ich bin vielseitig interessiert, kommentiere gerne auf anderen Blogs (Reisen, Fotografie, Literatur, Politik, Gesellschaft, Digitales, Familie, Kinder....) unter für mich interessanten Beiträgen (wobei ich mir da angewöhnt habe: wenn du nix nettes sagen kannst, sag besser nix - anders als hier im Forum: wer hier fragt, muss mit ehrlicher Antwort von mir rechnen) - und würde mich selbst natürlich auch über Kommentare immer sehr freuen.

    Aus der chinesischen Hauptstadt in eine ehmalige Hauptstadt: Letzte Woche war ich in Luoyang. Eigentlich sollte das vor allem Ausgangspunkt für den Besuch einer Burg (Huangcheng-Xiangfu), des Shaolinklosters und der Longmen-Grotten sein, aber auch Luoyangs Altstadt hat es mir angetan. Es gibt wie jeden September wieder eine kleine Beitragsserie, heute geht es los mit der Anreise (mit dem Zug - Bahnfahrer in Deutschland, ihr dürft neidisch werden!) und einem Spaziergang durch die Altstadt Luoyangs:


    https://ombidombi.de/ein-paar-tage-in-luoyang/

    Auch wenn ich nicht selbst dabei sein kann - zuviel anderes um die Ohren: das ist eine tolle Idee. ich hoffe, Du findest Mitstreiter. Viel Spaß mit dem Projekt!

    Ich habe hier in Peking kein Auto, sondern bin elektromobil: bis vor Kurzem hatte ich ein Tuktuk, das ich jetzt gegen einen Scooter getauscht habe (nein, kein Tretroller mit Motor, sondern ein e-Mopped). Macht nicht nur viel Spaß, damit zu fahren, sondern ich entdecke die Stadt auch aus einer neuen Perspektive:


    https://ombidombi.de/mein-scooter/

    Moin,


    ich muss mal Frust ablassen, denn allmählich macht es keinen Spaß mehr:

    https://datenschutz-generator.…nbarkeit/#Zusammenfassung


    Da tröstet auch nicht wirklich die Einschränkung


    Privatnutzer sind von der Mitverantwortung (sehr wahrscheinlich) ausgenommen.

    denn wie sicher ist das "sehr wahrscheinlich"?


    Ich habe mehrere Blogs, ohne Deutschen Wohnsitz ist das alles eh noch eine Runde komplizierter, aber auch im typischen deutschsprachiges Hobbyblog in Deutschland sind es einfach unfassbar viele juristische Finten und Formalitäten, auf die man achten muss.


    D.h ich müsste für das am meisten empfohlene Plugin mal eben 150 Euro investieren (und auch für ein einzelnes Blog sind 39 Euro für ein Plugin echt richtig viel Geld). Für ein Jahr. Und dann?) - und das als Hobbybloggerin. Statt zu schreiben und zu fotografieren muss man jedes Jahr mehr in rechtliche Untiefen eintauchen - das ist doch richtig Mist.


    Für mein Hauptblog warte ich jetzt erstmal ab, ob das Theme, das bisher DSGVO-verträglich und eine gute Cookie-Hinweis-Lösung hatte, da fix was nachliefert.


    Mit dem Bloggen aufzuhören ist keine Option für mich, aber ich finde die derzeitige Unsicherheit furchtbar frustrierend.


    Wie geht es Euch damit, wie löst ihr das?

    Schade, ich kann nicht teilnehmen, kein deutscher Wohnsitz... Bin aber sehr gespannt auf die Beiträge. Mal schauen, vielleicht schreibe ich ja außer Konkurrenz was zum Thema. :)

    Die Chinesische Mauer ist nichts für Fußkranke. Auch ein Bekannter mit Höhenangst hatte Probleme. Die Mauer bei Mutianyu ist ein gut ausgebauter Abschnitt, an dem auch Kinder viel Spaß haben können, nicht zuletzt, weil man mit einer Sommerrodelbahn zurück ins Tal sausen kann. Wir haben gerade Besuch aus Deutschland und waren endlich mal wieder dort - und wie immer war es toll!


    https://ombidombi.de/die-chinesische-mauer-bei-mutianyu/

    Du schreibst ziemlich durcheinander, eine Behauptung jagt die nächste, das ist für uns alles nicht nachvollziehbar. Widerspruch, Revision, Berufung - das geht alles nicht endlos, sondern irgendwann ist endgültig entschieden.


    Rechtsberatung können (und dürfen) wir hier nicht machen, dazu müsstest Du mit kompletten Unterlagen, Vollmachten etc. zu einem Anwalt gehen (bzw. der wird Dir dann konkret sagen, was er braucht).


    Wie gesagt, Du wirst weder mit Presseausweis noch mit einem Blog weiterkommen.


    Du könntest in einem Rechts-Forum fragen, was man bei einem Fehlurteil in Deutschland tun könnte, hier z.B. https://www.123recht.de/

    Sorry, das klingt insgesamt ziemlich wirr.


    Deshalb in aller Kürze:

    - Wenn man ein Gerichtsurteil als ungerecht empfindet, kann man (als Betroffener) in der Regel in Revision gehen.

    - offensichtlich hat das Gericht den Betroffenen für schuldig erkannt, sonst wäre er nicht im Gefängnis

    - kein Rechtsanwalt wird und kann ohne Vollmacht einen Prozess anstrengen

    - wenn man seinem Rechtsanwalt nicht mehr vertraut, sollte man sich einen anderen suchen

    - Gerichtsvollzieher erpressen nicht, sondern treiben nachgewiesene Schulden ein; wenn man Schulden macht, muss man dafür einstehen. Im Zweifel kann eine Schuldnerberatung helfen.

    - Polizei bricht nicht ein, sondern durchsucht. Für eine Durchsuchung müssen strikte Kriterien erfüllt werden.

    - die Forderung der Krankenkasse dürfte rechtmäßig sein

    - Falschaussagen und Meineid können mit Haftstrafen geahndet werden


    Du wirst Dich in dem Moment strafbar machen, in dem Du öffentlich (also auch im Internet) Namen nennst oder die Betroffenen so beschreibst, dass man sie auch ohne Namensnennung identifizieren kann. Es wäre wahrscheinlich schlauer, wenn Du Dich an eine Beratungsstelle wendest.

    Moin,


    willkommen im Forum.


    Um einen echten Presseausweis zu bekommen, musst Du hauptberuflich journalistisch tätig sein und das auch nachweisen können. Beantragen kannst Du den z.B. beim Deutschen Journalistenverband.

    Es gibt allerdings zunehmend Fake-Ausweise, wo man nichts mehr nachweisen muss, nur ein Häkchen ankreuzen und fertig - die sind aber weder das Geld noch das Papier/Plastik wert, auf dem sie gedruckt sind.


    Namensnennung (oder nicht) ist allerdings unabhängig davon, ob Du einen solchen Ausweis hast oder nicht. Mit Fahndungsaufrufen (ob mit Namensnennung oder ohne, auch identifizierbare Beschreibung greift da) machst Du Dich ziemlich wahrscheinlich strafbar.


    Für die Strafverfolgung sind in Deutschland die Behördenzuständig, Pranger gehören ins Mittelalter. Für die vermeintlichen Täter gilt bis zur Verurteilung die Unschuldsvermutung. Persönlichkeitsrechte (und damit Schutz vor Rufmord und Verleumdung) gelten auch für Verdächtige und Verurteilte. Dies kann man auch nicht durch den Hinweis auf angebliche Meinungsfreiheit übergehen. Macht man sowas doch, kann man mit Abmahnungen, Schmerzensgeld- und Schadenersatzforderungen rechnen.


    Ich denke, Du wirst Dir eine andere Geschäftsidee suchen müssen.


    LG Lin

    Kirschblütenzeit! Die kann man auch mitten in Peking erleben. Als einer der besten Orte in der Stadt gilt dafür der Yu Yuan Tan Park im Schatten des Fernsehturms. Liegt zwar abseits der Touristenpfade, gibt aber einen authentischen Einblick ins Pekinger Parkleben im Frühling!


    https://ombidombi.de/yuyuantan-park/