Beiträge von Elke

    Achtung, hier gibt es eine Blogger-Aktion: eine gute Tat.
    Der Online-Shop wayfair spendet für jeden Blog-Beitrag über diese Aktion 50,-- € an Habitat for Humanity.Das ist eine Hilfsorganisation, die ihren Schwerpunkt auf Obdach und wohnen setzt und seit 1976 in über 70 Ländern finanzierbare Behausungen baut.
    In England wurden schon 4000€ geammelt.



    Macht mit, dass wir in Deutschland die 4000,--€ noch toppen!! Die Aktion endet am 30. April 2016.


    http://ein-kleiner-blog.blogsp…eraktion-charity-von.html

    Ich habe weder viele Kommentare, noch Follower. Bedeutete das nun, dass keiner meinen Blog liest? Sollte ich dann meine Themen ändern? Mein Layout? Meine Schreibweise? Oder kommt das wirklich erst nach der Zeit ?

    Geduld, Geduld, dein Blog ist noch neu. Ich kann nur von meiner persönlichen Erfahrung berichten. Zunächst habe ich mich bei möglichst vielen Blogs als Leserin angemeldet und kommentiert. Dabei habe ich ganz nett angefragt, ob die Bloggerin nicht Zeit und Lust hätte, mir auch zu folgen. Insbesondere bei den Blogs mit wenig Lesern hatte ich damit Erfolg. Wenn du selbst niemanden folgst und auch nicht kommentierst, warum sollen andere Leser das bei dir tun?
    Und du siehst ja an den Seitenaufrufen, ob jemand deinen Blog liest und welche Posts. Das Layout interessiert mich persönlich weniger, aber manche legen besonderen Wert auf tolle Fotos und Bilder. Die Schrift sollte nicht zu klein sein, mindestens "Verdana". Ich habe mir mit der Zeit immer mehr von den anderen abgeschaut. Vielleicht kannst du ja auch an einer Linkparty oder Blogparade teilnehmen, die dich interessiert. Es gibt davon viele verschiedene mit den unterschiedlichsten Themen.

    Also ich finde google+ geht noch. Da musste ich ja auch für den Blog extra einrichten.
    Facebook ist immer grenzwertig, und andere Social Media Kanäle benutzte ich gar nicht.
    Ich finde es teilweise schon schwer, den Button zu finden, um einen Kommentar verfassen zu können xD
    Manchmal kommt unter dem eigentlichen Post erst noch Werbung und danaaaaach kann man erst kommentieren... irgendwie blöd..

    Ein Captcha einzugeben mit einigen Zahlen und Buchstaben finde ich noch in Ordnung. Man soll es den Spam-Bots auch nicht zu leicht machen und das kostet mich werder Zeit noch Daten Ich finde es nur absolut nicht in Ordnung, wenn ein Blogger mehr Daten von mir haben will, als er/ sie benötigt. Wenn ich meine Daten wild durch die Gegend verbreiten möchte, stell ich sie bei Facebook ei

    Wenn man das Captcha lesen kann, geht es noch, aber mehr als die Blog-Url und E-mail möchte ich auch nicht angeben. Beides habe ich ohnehin im Profil.
    Facebook-Daten und weitere Angaben sind wohl für einen Kommentar nicht erforderlich.
    Je weniger Hürden für einen Kommentar und je einfacher der Zugriff mit Kommentar-Button direkt unter dem Post, desto eher und lieber wird kommentiert.

    Mir ist letztens aufgefallen, dass es mir Blogger tatsächlich auch schwer machen können, auf den Blogs zu kommentieren..

    Da kann ich nur zustimmen. Mir reicht es schon, wenn ich mich extra bei Google+ anmelden muss, was ich nicht will. Außerdem mag ich nicht ständig irgendwelche Buchstaben oder Zeichen eingeben, weil ich kein Roboter bin. Bei mir landen auch Spams, na und? Die werden von mir einfach gelöscht. Blog- Url und E-mail eingeben, geht noch. Wenn ich die einmal auf einem Blog eingegeben habe, zeigt sie mir mein Computer beim nächsten Mal wieder an. Aber man sollte das Kommentieren so einfach wie möglich machen, denn die meisten Leser haben dann keine Lust mehr oder auch keine Zeit.

    Jeder hat doch gern Komplimente, deshalb kann man ruhig schreiben, wenn einem ein Bild, Foto oder eine Bastelidee gefällt. Selbst, wenn man keine große Ahnung davon hat. Es wird ja kein Fachvortrag erwartet. Weshalb nicht einfach schreiben, dies Foto finde ich toll oder der Schal gefällt mir?
    Ich lese alle Kommentare und freue mich auch, wenn eine Bloggerin unter meinen Post z. B. nur schreibt: Super Idee, ich grüße dich und wünsche eine schöne Woche. Da ich nur etwa zweimal in der Woche poste, habe ich 2000 Kommentare. Mein Blog wird im Mai drei Jahre alt, keine Ahnung, ob das eine gute Quote ist.

    Im Moment wäre ich froh über nur einen Kommentar unter meinem Beitrag.
    Ich glaube der Trend geht dazu, auf Twitter, Instagram und Co nur einen Klick machen zu müssen, um zu sagen, dass einem etwas gefällt. Man ist Faul. Die Leute wollen keine Informativen Texte oder unterhaltsame Romane. Sie wollen wie im Drive In nicht hängen bleiben, sondern kurz stehen bleiben und dann gleich weiter...

    Das mag sein, aber eigentlich kann man immer etwas schreiben. Deshalb habe ich bei dir auch gleich mal kommentiert. Es wird allerdings auch erwartet, dass du selbst auch kommentierst. Denn es ist ein Geben und Nehmen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob du den Blog magst oder toll findest, sondern ob du etwas findest, was dich interessiert. Wenn man den eigenen Blog unter Bloggern bekannt machen will, muss man sich bei möglichst vielen Blogs als Leser anmelden und kommentieren. Das ist meine Erfahrung und ich bin bei vielen ganz unterschiedlichen Blogs angemeldet. Einige besuche ich regelmäßig und kommentiere. Die meisten kommentieren dann auch bei mir.

    was ich komisch finde das ich mich nicht anmelden kann ...


    Das verstehe ich auch nicht. Ich bin allerdings schon länger dort angemeldet. Da funktioniert scheinbar so Einiges nicht mehr.
    Mal sehen, wie lange ich mit dem Blog noch auf den Zug aufspringen kann.

    Dann währe aber die Facebook Seite nicht gelöscht worden, oder?


    Na, denn ist der Blog-Zug wohl doch weg auf dem Abstellgleis, schade. Die Idee war ja nicht schlecht. So hatte man immer eine schöne Übersicht über viele Blogs.

    Weiß jemand, was mit dem Blog-Zug los ist? Die Seite kann man nicht mehr aufrufen und auch mein Blog-Zug-Button ist weg.