Beiträge von Christiane

    Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Ich habe angenommen, die Werbung würde dort noch geschaltet und dann zu sehen sein. Wenn es mir dann nicht mehr zusagt, würde ich meinen Blog dort entfernen lassen. Noch weiß man nicht, wie sich das Ganze entwickelt, weil es neu ist. Jedenfalls ist die Seite übersichtlich und die Blogs gut zu sehen. Ich hoffe, das bleibt auch so und wird nachher nicht so wie bloggoria. Da sind die Blogs vor lauter Werbung nicht mehr zu sehen.


    Es fehlen mir AGBs.
    Es fehlt ein vollständiges Impressum.
    Vor allem fehlt es an Informationen, wo da mein Blog promotet werden soll?


    Plus: Es wird zwischen Sie und du gesprungen. Sicherlich ein gute gemeintes Konzept dahinter, aber es hat eine mangelhafte Umsetzung.


    In deinen Beitrag fehlt die Angabe der zeitlichen Begrenzung - die 12 Monate beträgt, danach wird die Domain kostenpflichtig.


    Btw: wären das dann 17,76 Euro im Monat und da gibt es günstigere Angebote für nur eine Domain, ohne Webspace, PHP, MySQL, ect.


    Zu Hostinger findet man sehr durchwachsene Meinungen. Ich würde nicht dazu raten, da der Betreiber im Ausland sitzt und somit gerichtlich etwas schwerer zu greifen ist - falls doch mal was sein sollte.

    Mit responsives Layout habe ich mich bisher wenig befasst.
    Ich begutachte meist am PC und entwickel auch dafür.
    Den Zug hab ich wohl verschlafen....


    Man spricht, also die "großen" Webdesign und Coder, davon, dass es seit 2015 Standard sein sollte bzw. ist.
    Google wertet Webseiten ohne Mobile Ansicht mittlerweile auch nicht mehr so gut ein, so hieß es zu mindestens vor einigen Monaten.

    Was soll mir eine App von meinem Blog bieten?
    - Ist die Frage die mir da im Kopf umher schwirrt.


    Wie Tenzi auch schon sagte, sie hat ein responsive Layout - ich ebenfalls - deswegen sehe ich keine Notwendigkeit an einer App (Übrigens schätzt man mittlerweile das 30% der Surfer von Mobilen Devices surfen)

    Ich hab mal meinen uralt Bloggeraccount rausgeholt,
    Wenn du unter Vorlage gehst, erhälst du ja die Ausgabe des HTMLS, irgendwo im Head-Bereich steht sowas:


    Code
    1. <b:skin>


    Das kannst du wahrscheinlich irgendwie aufklappen.
    Da drin versteckt sich dein CSS.


    Schritt eins wäre nun einen DIV definieren. Ich übernehme das Zeugs aus den oben verlinkten Beitrag ;)


    .gallery {
    border: none;
    margin: 0px;
    overflow-x: hidden;
    overflow-y: hidden;
    white-space: nowrap;
    }


    Da fügst du da ein und speicherst ab.


    Und dann bei deinem Tutorial bei Schritt 4 machst du einfach nur noch ein:

    Code
    1. <div class="gallery"> Hier der Inhalt </div>


    Das wäre es eigentlich.


    Ansonsten weiß ich nicht, was man noch verbessern könnte, immerhin gibt den Großteil des Codings ja Blogger vor.

    Man könnte es halt etwas "übersichtlicher" machen.


    Das du am Ende im Editor des Beitrags nur folgendes machen musst:


    Code
    1. <div class="gallery">
    2. <a href=""><img></a>
    3. <a href=""><img></a>
    4. </div>


    Und es dann über die CSS-Datei definiert ist.


    .gallery
    .gallery a
    .gallery img


    Plus die Responsive Größenanpassung...

    Ja, verkaufe meistens über eBay Kleinanzeigen.
    Ist am sichersten und einfachsten.


    Ansonsten oldschoolmäßig aufn Flohmarkt.


    Ich hab auch von 5 Sachen bisher zwei auf Kleiderkreisel an den Mann gebracht (einmal aber getauscht ;))
    Dann gibs ja noch Flohmarkt-Apps, aber da hab ich bisher nie irgendwas losbekommen.
    Flohmarktgruppen oder so auf Facebook funktionieren auch :)

    Ergänzend zu Fairytalemarie:


    1. Posten in relevanten Gruppen! Sprich, wenn du einen Blog über Fotografie hast, poste die Links (sofern in den Gruppe nicht untersagt) in Fotografie-Gruppen.
    Nicht willkürlich in Bloggergruppen, ect, da ist die Streuungsrate zu hoch.
    Poste da wo deine Zielgruppe ist!


    2. Bei Google+ zählt das gleiche wie bei Facebook! Zu allen beiden ist aber zu sagen, dass diese eventuell für den Anfang noch nicht gebraucht werden müssen.


    3. Unterstreiche ich so. Auch hier: Wenn du einen Fotografieblog hast, kommentiere bei anderen Fotografieblogs gehaltvoll!


    4. Würde ich streichen und erstmal fragen: Was für eine Zielgruppe willst du haben?
    Wie Gnude die Googlesucher oder Stammleser? Für Stammleser solltest du erstmal Inhalte produzieren, die dich unverwechselbar machen.


    5. Kann gestrichen werden. Eigentlich kann alles gestrichen werden (Punkte 1 - 4), weil erstmal is wichtig, dass du Inhalte hast.


    Bisher sind 4 Artikel erschienen, die noch keinen roten Faden erahnen lassen. Weder inhaltlich noch persönlich. Erarbeite Texte, welche die Leser unterhalten (Keine Sorgen, ich blogge seit 10 Jahren und bin gerade eben erst an diesen Punkt angekommen XD)... danach reden wir über Werbung ;) Die Frage für mich ist gerade: Was soll eigentlich beworben werden und für wen ;)

    Wir haben in Deutschland einige Richtlinie was die Herstellung von Lebensmittel angeht, zum Beispiel was für Zusatzstoffe (Aromen, Farbstoffe, ect) rein dürfen. So etwas gibt es nicht oder nicht so streng in den USA.


    Wenn jetzt der Handel mit den USA vereinfacher wird (indem Deutschland den Standard runtersetzt, weil die USA nicht auf Deutschen Standard produzieren will) heißt das:


    - Für den Endverbraucher: Er weiß nicht was genau er da isst.
    - Für Unternehmen der Lebensmittelbranche: Konkurrenz, die wahrscheinlich trotz Import aus den USA, günstiger produzieren kann und somit günstiger verkauft werden kann/könnte.


    TTIP stellt also nicht nur für den Endverbraucher eine "Gefahr" da, sondern auch für die Lebensmittelbranche.