Installieren auf Heimserver

  • Hallo,
    ich habe Zweifel das blogspot in 10 Jahrenn noch existiert.
    Deshalb will ich mir einen eigenen Blog zuhause
    auf dem Heimserver istallieren.
    Hat jemand Erfahrungen mit sowas?


    Was benötigt man?
    Apache Webserver, PHP, MySQL?


    Lade ich irgendwo ein Wordpress Paket herunter und kopiere
    es ins HTML Verzeichnis?


    Würde mich freuen wenn jemand Erfahrungen mit sowas hat.

  • Hey :),


    soweit ich weiß gibt es für die ganzen CMS Systeme bei den Herstellern der Server z.B. Synology schon Apps die man einfach installieren kann und er legt dir alles an (Datenbanken).
    Wenn das nicht der Fall ist wirst du vermutlich: in phpmyadmin eine Wordpressdatenbank anlegen (aber da würde ich mal im Netz stöbern) und dann die Wordpressdatein in den entsprechenden Ordner legen (Apache brauchst du ebenfalls wenn du es noch nicht hast).


    Ich denke dazu findest du eine Anleitung online.

  • Ich habe Zweifel, dass dies die AGBs seines Anbieters zulassen, aber falls doch, dann brauchst du bestimmte Services, die bei dir laufen müssen.
    Zuerst musst du eine feste ip haben oder dir einen dyndns.org Zugang mieten, damit dein Server immer die gleiche ip hat. Dann müssen die Grundsysteme laufen.
    Jetzt stellt sich für mich die Frage, wie dein Server ausgestattet ist, denn er muss ja 24/7 laufen.


    Ich würde an deiner Stelle zu Googles Blogger umziehen oder du mietetest die einen eigenen Server in installierst dort WordPress. Ich denke bei einem einfachen Angebot ist dies mit Domain günstiger als einen Server selber zu hosten. Es gibt dort Angebote für WordPress auf deutschen Servern mit Domain zwischen 3 und 4 Euro im Monat. Wenn du ein anderes Angebot bekommst, dann vielleicht sogar für 2 Euro.


    Aber wie gesagt, musst Es dir mal durchrechnen was sich mehr lohnt.

  • Moin,


    sei mir jetzt nicht böse, aber bei den Fragen...


    Was benötigt man?
    Apache Webserver, PHP, MySQL?


    ... würde ich die Sache lassen. Das ist nicht ganz trivial. Technisch ist das ruckzuck eingerichtet, keine Frage - eben mit den genannten Diensten. Diese aber sicher zu betreiben, mit den richtigen Einstellungen - das ist eine ganz andere Baustelle. Sagen wir es mal so, wir haben uns in der Firma, trotz einer Ansammlung von Profis, dazu entschieden keinen eigenen Webserver für die Homepage zu betreiben und lieber den Webspace bei einem renomierten Provider zu mieten und denen die Pflege zu überlassen.


    BTW. ist der Einwand von Pyramideneule berechtigt, mach Dich vorher schlau, ob die AGBs Deines Internetproviders das überhaupt zulassen würden. Verträge, die sowas erlauben sind auch meist mit einer fixen IP verbunden.


    Wenn Du selber hosten willst, dann geh zu einem der Hostinganbieter und miete Dir dort Deinen Webspace. Wenn Du magst, kannst Du auch einen virtuellen Server mieten - das ist aber um ein paar Webseiten zu hosten eigentlich komplett übertrieben. Wenigstens werden die virtuellen Server aber noch vom Hoster geflegt.


    LG Thomas

  • Huhu
    mein Internetprovider bietet mir ja einen Internetzugang an.
    Wie ich den Nutze .... ist doch eher meine Sache oder?
    Eine feste IP Adresse bzw. Name habe ich schon gefunden und gemietet.
    Erreichbar ist die Kiste also rund um die Uhr.
    Im Moment läuft sie als Mail und Jabber Server auch permanent.
    Und es klappt. Daher war meine Idee..... der Blog könnte ja auch noch mit drauf.


    Bei einem Hostinganbieter liegen die Daten ja wieder irgendwo im Internet,
    aber nicht bei mir zuhause....

  • mein Internetprovider bietet mir ja einen Internetzugang an.
    Wie ich den Nutze .... ist doch eher meine Sache oder?



    Das stimmt nicht ganz. Da gibt es klare Grenzen, aber die stehen in den AGB genau beschrieben. Wenn du dagegen verstößt kann dein Anschluss, bzw. dein Vertrag gekündigt werden und ggf. Schadensersatansprüche.


    Bei einem Hostinganbieter liegen die Daten ja wieder irgendwo im Internet,
    aber nicht bei mir zuhause....



    Diese Angst kann ich in einem gewissen Maße verstehen, aber die Angst wäre bei Deutschen Anbietern: 1und1, Strato, all-inkl., usw. völlig unbegründet, da unsere Datenschutzbestimmungen die schärfsten der Welt sind.
    Andrerseits stelle ich mir bei diesen Bedenken die Fragen, was du für Inhalte auf deinem Blog hast? Jetzt sind sie genauso unsicher. Warum solle sich jemand ausgerechnet für deine Daten interessieren? Ich finde das total übertrieben, meiner Meinung nach.


    Achja, wenn du einen eigenen Server betreibst und dann wird dieser missbraucht, dann haftest du. Beim Provider ist dieser für eine solche Absicherung mitverantwortlich und kann dies auch sehr viel besser.

  • Also, ich habe meine Daten auch zusätzlich zu Hause liegen. Als regelmäßige, automatische Backups vom ftp-Teil und der Datenbanken.


    Und nochmal zum Internetzugang. Es ist sehr wohl ein Unterschied ob Du das Internet normal nutzt oder Serverdienste darüber laufen lässt. Mal ganz abgesehen von der Performance... ich weiß ja nicht, welche Upstream-Geschwindigkeit Du hast. Mir wäre meine dafür zu gering. Und auch die DNS-Auflösungszeiten, bei den IP-Anbietern sind nicht unbedingt das, was man für seinen Blog haben möchte.


    LG Thomas