Kooperationen ablehnen?

  • Zitat

    Original von Tenzi


    Ist das nicht irgendwie unhöflich? #shock


    Ich würde mich als Anbieter jedenfalls nicht über so eine Methode freuen. Eine kurze Antwort verlangt höchstens zwei Minuten deiner Lebenszeit und wie Tenzi schon sagte, es ist unhöflich. Wirft jedenfalls kein gutes Licht auf einen. Ich habe auch ein Angebot bekommen und nicht darauf geantwortet, jedenfalls habe ich es nicht getan, da ich die E-Mail gut erst einen Monat oder zwei nach Eintreffen in meinem Fach gefunden habe - Chaos eben.

  • Ich sage eigentlich immer kurz ab, außer in der Mail steht das Nicht Antworten für sie bedeutet, dass man kein Interesse hat. Dann befolge ich die Anweisung auch so und spare mir die Antwort. Aber ansonsten kommt immer eine kurze Mail von mir.


    Leider passiert es mir aber auch ab und an, dass manche Kooperationsanfragen längere Zeit im Spam Ordner liegen. Funktioniert nicht immer, dass da wirklich nur der Spam landet und dann übersehe ich sie leider ab und an auch mal.

  • Hui,


    mein Lieblingsthema... :-)


    Ich bekomme mittlerweile fast täglich irgendwelche Kooperationsanfagen. 98% davon lehne ich ab - weil sie einfach nicht zu unserm Blog passen.


    Anfangs habe ich auch noch immer eine Mail mit der Absage geschrieben. Mittlerweile mache ich das kaum noch. Das kann man jetzt als Unhöflich betrachten - aber schauen wir uns doch mal die Masse der Kooperationsanfragen an.


    • Ich werde mit Frau angesprochen
    • Ich werde mit falschem Namen angesprochen
    • Mein Reiseblog wird als ultimative ideale Plattform für einen BH-Test angesehen (wirklich!)
    • Geld für eine Bezahlung ist nicht da - armes StartUp - bla
    • Als Bezahlung wird ein ultimativer Link zurück gegeben


    Ich könnte die Liste jetzt noch fortsetzen - gerade in Bezug auf Kennzeichnung, NoFollow usw. - aber das erspare ich uns mal.


    Was mich vor allem nervte, sagt man denen dann ab und erklärt auch noch warum, wurde man noch beschimpft oder in eine sinnlose Diskussion z.B. über NoFollow gedrängt. Für so was habe ich weder Zeit noch Lust.


    Auf all diesen Anfragen reagiere ich nicht mehr. Klar, das ist unhöflich, aber ich halte es für genau so unhöflich mir solche Anfragen überhaupt zu senden. Die klauen mir damit meine Zeit. Da wurde offensichtlich kein einziger Blick auf unseren Blog geworfen, vom Lesen des Media Kits mal ganz zu schweigen.


    Die BH-Dame hatte ich allerdings damals angeschrieben. Ich wollte einfach wissen, wie die denn auf so eine abstruse Idee gekommen sind. Eine Antwort habe ich aber nie erhalten...


    Wer mich richtig vernünftig anschreibt, der bekommt auch heute noch eine Antwort von mir. Daraus ergeben sich dann teilweise nette Diskussionen - wobei ich von meinen Grundsätzen nie abweiche - halt Kennzeichnung als Werbung und NoFollow Links. Teilweise ist es lustig zu sehen, wie die Firmen einen versuchen zu überzeugen. Aber wie gesagt, bei jeder einzelnen Anfrage muss ich mir das nicht mehr geben.


    LG Thomas

  • Da bin ich ja froh, dass die Ablehnung aufgrund eines DoFollow Linkes bei mir bisher immer positiv aufgenommen wurde und mich da noch niemand belehren wollte. Entweder es wurde einfach akzpetiert und man hat mir dann ein Angebot mit einen No Follow Link gemacht oder gar nicht mehr geantwortet, letzteres sagt mir ja dann auch schon alles.


    Alles andere finde ich auch irgendwie unhöflich und vor allem von Firmen hätte ich das nicht erwartet. Da muss man das doch professionell sehen könnnen.


    Mir ist es bisher auch noch nicht passiert, dass man mich als Herr angeschrieben hätte. Bei allen Anfragen wurde sogar der richtige Name verwendet und das ist schon mal viel Wert, da lese ich gleiche aufmerksamer weiter. Kenne aber natürlich auch die Erzählungen, wo einfach nur mit Lieber Blogger begrüßt wurde und mann dann genau weis: Copy & Paste war der Fall.


    Jedoch bekomme ich auch nicht täglich Kooperationsanfragen. Bei mir gibt es eher mal Zeiten, wo mehrere Angeboten kommen und das mal welche wo es sehr ruhig ist. Ist vielleicht auch der Grund, warum ich bisher mehr positive als negative Erfahrungen habe.

  • Ich finde Nicht-Beantworten schon als No-Go, weil dadurch ist keiner Seite (Blogger/Unternehmen) geholfen.


    Die Unternehmen lernen nicht, worauf sie achten müssen, beim Kontakt mit Bloggern. Und die Blogger ziehen die "Bloggerbranche/szene" in Verruf.


    Ich mein, es ist schon bisschen arrogant nicht zu antworten.


    Bei großen Bloggern bemängele ich auch, wenn die auf ihre offizielle eMail keine Empfangsbestätigung verschicken, damit ich weiß, ob die Mail nicht im Spam gelandet ist. Und in der vielleicht steht, wie lange die Bearbeitungszeit im Durchschnitt beträgt.


    Das hat auch nichts mit "Spaß-und-Hobby"-Bloggern versus "Profi-Bloggern" zutun, sondern einfach nur ein Ding des Ernst nehmens und ich lehn mich mal noch weiter aus dem Fenster: ernst genommen will wohl jeder werden.


    Jeder einzelne repräsentiert uns alle.

  • Also nicht antworten finde ich unhöflich. Zumindest eine kurze Antwort gehört dazu. Das besagt die Höflichkeit.
    Und ich kann ja wirklich kurz mitteilen warum es nicht passt. Muss ja keine elends lange Nachricht sein.
    Und wenn ich Zeit für nen Blog hab, finde ich wohl auch Zeit zum Beantworten. ;)

  • Moin,


    ich ziehe also die Bloggerszene in Verruf, weil ich auf Mails nicht antworte, die so dermaßen schlecht gemacht sind, dass sich dabei die Fußnägel krauseln - unterschrieben von fast immer irgendwelchen SEO-Agenturen? Diese sollten doch eigentlich wissen, wie das Geschäft läuft. Naja, ich kann damit leben - vielleicht ändern die dann was an ihrer Arbeitsweise.


    Und das mit der Empfangsbestätigung - was sagt die mir? Dass die Mail im Postfach liegt - bringt also mal gar nichts. Wenn dann muss eine Lesebestätigung angefordert werden, also das öffnen der Mail. Nur, das wird bei mir generell unterdrückt Ich lass mich doch nicht kontrollieren.


    Bei uns in der Firma sind solche Empfangs- und Bestätigungsmails übrigens, aus Datenschutzgründen, verboten. Diese können nämlich auch prima dazu genutzt werden um Mailadressen zu validieren.


    LG Thomas


  • SEO steht für Suchmaschinenoptimierung und nicht für Blogger. Es sind also zwei paar Stiefel, somit müssen die nicht wissen, wie es bei Bloggern (Deren Standpunkte, ect) läuft. Zumal es genügend Blogger(innen) gibt, die auf solch Kooperationen eingehen.


    Never change a running system...


    Und bei keiner Antwort auf ne Mail, denkt man sich "Och, is wohl im Spam gelandet, ja mei'"...

  • Hi,


    es gibt zahlreiche SEO-Agenturen, welche auch Affiliate Links und Kooperationen verkaufen, entsprechend die Blogger anschreiben und auch noch mit Blogger-Relation Dienstleistungen werben. Denn nach über 20 Jahren beruflicher Tätigkeit im Netz ist mir der Unterschied zwischen SEO und Bloggen ansatzweise bekannt.


    Und, was andere denken, wenn die von mir keine Antwort kriegen, ist mir relativ egal. Die wollen auch nicht wissen, was ich über Ihre grottenschlechten Anfragen denke.


    Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig arrogant an. So ist es aber gar nicht. Wer eine inhaltlich vernünftige Anfrage stellt, der bekommt auch eine Antwort, sogar nett formuierte Absagen. Leider erfüllen die meisten Anfragen diese Punkte nicht.


    Wir können das an dieser Stelle aber auch beenden. Es wurde gefragt, wie man mit Anfragen umgeht und ob man Absagen schreibt. Ich habe meine Einstellung dazu geschrieben und nochmals begründet. Mir selber würde es niemals einfallen, einem Blogger, der das anders handhabt wie ich, irgendetwas wie "Bringt die Bloggerszene in Verruf" zu schreiben. Jeder muss selber wissen und für sich entscheiden, wie er damit umgeht. Und mir liegt es fern, andere für ihre Art der Arbeit zu bewerten, es steht mir auch nicht zu.



    LG Thomas

  • Ein Forum ist da zum diskutieren. Eine Diskussion entsteht dadurch das verschiedene Meinungen aufeinander treffen und zwar indem man einfach mal die Rosa-Rote-Brille abnimmt und nicht nur mit Watte wirft.


    Wenn man seinen Blog etwas voran bringen will, sich positionieren will und jedes Quartal von tollen neuen Zahlen berichten will, sollte man etwas weiter als 12:00 Uhr denken.


    Ich werde das jetzt anhand des Beispieles von dir und mir erläutern. Ebenso umschließt es den Kreuzfahrtblogger, da er die "gleiche Branche bedient": Tourismus.


    Ihr bloggt beide über Reisen und es gibt den Fakt, den du (nicht Kreuzfahrtblogger) wissen kannst: Ich arbeite in der Hotellerie und Gastronomie.


    Aber nur weil ich derzeitig noch gelernte Köchin bin, heißt das nicht, dass ich nicht relevante Kontakte für euch beide hab.


    Ich besuche nämlich derzeitig eine Schule, um meinen Betriebswirt (Tourismus) zu machen (Das könnt ihr beide nicht wissen) und diese hat den Schwerpunkt Cruise-Management und diesbezüglich habe ich jemanden die Adresse vom Kreuzfahrtblogger weitergeleitet - wenn der jetzt von dem angefragt wird und keine Antwort bekommt, weil sich Kreuzfahrtblogger denkt "Jo, antworte ich einfach nicht", dann schadet das mir, weil was hab ich den da für eine Adresse empfohlen... antwortet ja nichtmal auf eMails!


    Und ebenso würde es sein, wenn mich jemand fragt, ob ich jemanden kenne der gerne in die USA fliegt und bloggt und ich dich erwähnen würde und du nicht antwortest, weil - keine Ahnung - dir seine eMail-Adresse nicht gefallen hat.


    Ich kann dich menschlich nicht leiden, gebe ich offen zu. Trotzdem hätte ich aus "wirtschaftlicher" Sicht deinen Blog empfohlen - was ich auch schon desöfteren beim Thema Google Analytics gemacht habe - jedoch durch deine Präsentation hier, werde ich weitest gehend es sein lassen.


    Ich drückte mich übrigens bewusst "härter" aus, weil ich genau wollte, dass du bellst... "Nur betroffene Hunde bellen..."


    Und zum Bewerten der Arbeit: Die Arbeit und deren Leistung kann man bewerten, weil diese ohne weiteres überdacht und verändert/verbessert werden kann. Wenn ich dich wegen deiner Nase bewerten würde, wäre das was anderes.


    Btw: Falls du jetzt das Gefühl von Aggressionen bekommst. Atme mal tief durch, nimm einen Schritt Abstand und überleg, ob das was ich gesagt und begründet hab, nicht irgendwie wahr sein kann und vielleicht trotz "harter Wortwahl" dir weiterhelfen könnte (Ergo: Achtsamkeit + Reflektion machen... Ich denke du kennst jemanden, der dir diese Prinzipien erläutern kann)


    Grüße

  • Moin,


    nur ganz kurz, denn mehr ist es nicht wert.


    Ich kann dich menschlich nicht leiden, gebe ich offen zu.


    Schön, dann hätten wir das endlich mal geklärt. Andersrum kann ich das übrigens nicht zurück geben, denn ich kenne Dich nicht persönlich. Und nur aufgrund von schriftlichen Diskussionen, wo wir oft anderer Meinungen waren, werde ich das auch nicht tun. Komisch, das dieser Zustand erst eingetreten ist, seit dem ich mal anderer Meinung war, naja...


    Ich drückte mich übrigens bewusst "härter" aus, weil ich genau wollte, dass du bellst... "Nur betroffene Hunde bellen..."


    Ok, das ist Deine Art von Diskussionsstil, ohne rosa Brille, den Du gerne in einen Forum führen willst. Mache das, es ist Dir ungenommen.


    Falls du jetzt das Gefühl von Aggressionen bekommst.


    Jetzt muss ich doch kurz lachen. Christiane, Du und Deine Beiträge, sind meilenweit davon entfernt Aggressionen auszulösen.


    Ich könnte jetzt weiter auf Deine Aussagen eingehen, dies macht aber aus der Erfahrung heraus keinen Sinn. Wir werden uns nur weiter im Kreis drehen. Diese Erkenntnis habe ich gewonnen, durch Reflektion der bereits mit Dir geführten Diskussionen. Meine Aussagen werden Interpretiert, die werden verdreht - egal was ich schreibe - also lasse ich es.


    LG Thomas