Presseausweis

  • Hallo,


    ich habe eine frage:


    Habt Ihr alle ein Presseausweis, weil Ihr alle Blogger seid?


    Oder veröffentlicht Ihr Texte ohne Presseausweis?


    Dürft Ihr Namen von Menschen oder Personen veröffentlichen?


    Zum Beispiel bei Straftaten bei Aufdeckung, wenn Ihr ein Zeuge sucht?


    Ich denke ohne Namen, findet man den Straftäter nicht!

    Es wäre gut, wenn Ihr mir dabei helfen könnt.


    Ich möchte mich Selbstständig machen, im Bereich Straftäter suchen in der Öffentlichkeit!


    Gruß

    Tanja

  • Moin,


    willkommen im Forum.


    Um einen echten Presseausweis zu bekommen, musst Du hauptberuflich journalistisch tätig sein und das auch nachweisen können. Beantragen kannst Du den z.B. beim Deutschen Journalistenverband.

    Es gibt allerdings zunehmend Fake-Ausweise, wo man nichts mehr nachweisen muss, nur ein Häkchen ankreuzen und fertig - die sind aber weder das Geld noch das Papier/Plastik wert, auf dem sie gedruckt sind.


    Namensnennung (oder nicht) ist allerdings unabhängig davon, ob Du einen solchen Ausweis hast oder nicht. Mit Fahndungsaufrufen (ob mit Namensnennung oder ohne, auch identifizierbare Beschreibung greift da) machst Du Dich ziemlich wahrscheinlich strafbar.


    Für die Strafverfolgung sind in Deutschland die Behördenzuständig, Pranger gehören ins Mittelalter. Für die vermeintlichen Täter gilt bis zur Verurteilung die Unschuldsvermutung. Persönlichkeitsrechte (und damit Schutz vor Rufmord und Verleumdung) gelten auch für Verdächtige und Verurteilte. Dies kann man auch nicht durch den Hinweis auf angebliche Meinungsfreiheit übergehen. Macht man sowas doch, kann man mit Abmahnungen, Schmerzensgeld- und Schadenersatzforderungen rechnen.


    Ich denke, Du wirst Dir eine andere Geschäftsidee suchen müssen.


    LG Lin

  • Frage: Darf ein Zeuge Lügen und warum muss der unschuldige Mensch ins Gefängnis?

    Der wo unschuldig ins Gefängnis eingesperrt wurde, hat laut Polizei kein Recht, das man Ihm hilft und die Straftäter bestraft! Sein Rechtsanwalt bekommt nur den Namen, alles andere wird von der Polizei so dermaßen geheim gehalten. Sein Rechtsanwalt, hat in seiner Abwesenheit ein Gerichtsverfahren angefangen, wo er jetzt vom Gerichtsvollzieher 700 Euro erpresst wird.

    Alle machen sich hiermit strafbar, darum sollte mal einer anfangen und die Straftäter wirklich mal zum Greifen bringen. Denn ich denke, so kann es echt nicht mehr weitergehen. Das ist noch nicht alles, es sind mehre Fälle, die jetzt wirklich mal aufgearbeitet werden müssen. Gerichte machen nichts, Staatsanwälte machen nichts. Ich kann alle Fälle nachvollziehen, warum können das nicht die andere?

    Die Polizei bricht in seine Wohnung ein und wollen zum 2x 10.000 Euro abkassieren.

    Dann soll er 2x Haftpflichtversicherung bezahlen.

    Dann stiehlt man sein Privateigentum.

    Für den durchgezogener Diebstahl soll er noch ca. 900 Euro bezahlen.

    Die Polizei sagte Ihm, er müsste alles verkaufen, um seine Schulden bezahlen zu können. Ja, wenn die andere Ihm Schulden machen!

    Die Krankenkasse verlangt von Ihm 700 Euro monatlich als er mehre Monat im Gefängnis war usw.

    Es reicht würde ich sagen.

    Darum meine Frage, wie weit kann man gehen und wo würde ich mich strafbar machen?

  • Sorry, das klingt insgesamt ziemlich wirr.


    Deshalb in aller Kürze:

    - Wenn man ein Gerichtsurteil als ungerecht empfindet, kann man (als Betroffener) in der Regel in Revision gehen.

    - offensichtlich hat das Gericht den Betroffenen für schuldig erkannt, sonst wäre er nicht im Gefängnis

    - kein Rechtsanwalt wird und kann ohne Vollmacht einen Prozess anstrengen

    - wenn man seinem Rechtsanwalt nicht mehr vertraut, sollte man sich einen anderen suchen

    - Gerichtsvollzieher erpressen nicht, sondern treiben nachgewiesene Schulden ein; wenn man Schulden macht, muss man dafür einstehen. Im Zweifel kann eine Schuldnerberatung helfen.

    - Polizei bricht nicht ein, sondern durchsucht. Für eine Durchsuchung müssen strikte Kriterien erfüllt werden.

    - die Forderung der Krankenkasse dürfte rechtmäßig sein

    - Falschaussagen und Meineid können mit Haftstrafen geahndet werden


    Du wirst Dich in dem Moment strafbar machen, in dem Du öffentlich (also auch im Internet) Namen nennst oder die Betroffenen so beschreibst, dass man sie auch ohne Namensnennung identifizieren kann. Es wäre wahrscheinlich schlauer, wenn Du Dich an eine Beratungsstelle wendest.

  • Sorry, das klingt insgesamt ziemlich wirr.


    Deshalb in aller Kürze:


    - Wenn man ein Gerichtsurteil als ungerecht empfindet, kann man (als Betroffener) in der Regel in Revision gehen.

    => Ja super, wenn du das so siehst!

    => Es heißt jedoch von dort, "Sie können sehr gerne widersprechen, dann bezahlen Sie halt wieder 200 Euro, dann schreibe ich wieder 2 Sätze und schicke es Ihnen zu. Sie können es sehr gerne öfters tun. Dann schreibe ich wieder 2 Sätze, solange können Sie es machen, bis Ihr Geld weg ist"!


    - offensichtlich hat das Gericht den Betroffenen für schuldig erkannt, sonst wäre er nicht im Gefängnis

    => Warum schaut man nicht auf dem LKW Tachoscheibe? Dort wird doch alles aufgezeichnet, wie schnell der LKW gefahren ist.

    => Wenn der Autofahrer vor dem LKW gefahren ist, dann sollte es sehr leicht zu sehen sein, dass der LKW schneller als 50 km/h auf der Autobahn gefahren ist, dann muss doch der Autofahrer voraus auch schneller gefahren sein.

    => Das muss nach meinem Wissen, logisch sein. Somit ist der die Lüge bewiesen!


    - kein Rechtsanwalt wird und kann ohne Vollmacht einen Prozess anstrengen

    => Ein Rechtsanwalt muss das Ganze mit dem Kunden zusammenarbeiten. Er kann und darf nicht gegen seinen Klienten arbeiten. Der Klient muss zusagen, wenn er aber nicht zugesagt hat, dann darf er es auch nicht machen!


    - wenn man seinem Rechtsanwalt nicht mehr vertraut, sollte man sich einen anderen suchen


    - Gerichtsvollzieher erpressen nicht, sondern treiben nachgewiesene Schulden ein; wenn man Schulden macht, muss man dafür einstehen. Im Zweifel kann eine Schuldnerberatung helfen.


    - Polizei bricht nicht ein, sondern durchsucht. Für eine Durchsuchung müssen strikte Kriterien erfüllt werden.

    => https://playithub.net/watch/Qc…-und-kriminalpolizei.html


    - die Forderung der Krankenkasse dürfte rechtmäßig sein

    => Wenn einer unschuldig in s Gefängnis kommt 5 Jahr

    => 700 Euro pro Monat x 12 Monate = 8500 Euro x 5 Jahre = 42.000 Euro

    => Dann gehst wieder ins Gefängnis wegen der Geldstrafe, wie oft willst du ins Gefängnis gehen?


    - Falschaussagen und Meineid können mit Haftstrafen geahndet werden

    => Das macht halt die Polizei nicht!



    Du wirst Dich in dem Moment strafbar machen, in dem Du öffentlich (also auch im Internet) Namen nennst oder die Betroffenen so beschreibst, dass man sie auch ohne Namensnennung identifizieren kann. Es wäre wahrscheinlich schlauer, wenn Du Dich an eine Beratungsstelle wendest.


    => Was ist ein Mensch?

    => Was ist eine Person?

  • Du schreibst ziemlich durcheinander, eine Behauptung jagt die nächste, das ist für uns alles nicht nachvollziehbar. Widerspruch, Revision, Berufung - das geht alles nicht endlos, sondern irgendwann ist endgültig entschieden.


    Rechtsberatung können (und dürfen) wir hier nicht machen, dazu müsstest Du mit kompletten Unterlagen, Vollmachten etc. zu einem Anwalt gehen (bzw. der wird Dir dann konkret sagen, was er braucht).


    Wie gesagt, Du wirst weder mit Presseausweis noch mit einem Blog weiterkommen.


    Du könntest in einem Rechts-Forum fragen, was man bei einem Fehlurteil in Deutschland tun könnte, hier z.B. https://www.123recht.de/