YouTube - Oder lieber doch nur Text und Foto?

  • Sei gegrüßt.


    Ich bin neugierig: Gibt es hier auch jemanden, der neben dem Bloggen (also der Arbeit mit Text und Bild) auch YouTube nutzt?

    Ich bin noch sehr neu im "Video-Geschäft" (bei Interesse geht's hier zu meinem Channel), aber ich merke wie ich immer besser werde, was Schnitt und so anbelangt, und dass mir dieses andere Format wirklich Spaß macht. Es ist eben etwas ganz anderes.


    Falls du schon Video gemacht hast: Was sind deine Erfahrungen damit? Wie erreichst du mehr Menschen, mit deinem Blog oder mit deinen Videos?
    An alle anderen: Kannst du dir Videos vorstellen oder hältst du dich an "Schuster bleib bei deinen Leisten? :D


    Liebe Grüße

    Marina

  • Ich habe für mich die Videos erst mal ausgeklammert, wobei sie für meinen Blog bestimmt gut wären. Aber für die Video Produktion brauche ich aktuell sehr viel mehr Zeit als für Text und Fotos.


    Ich habe mich einwenig mit Audio Aufnahmen in Form von Podcast Beiträgen auseinandergesetzt. Die mache ich total gerne. Es fehlt mir nur oft die nötige Ruhe für Aufnahmen.

    LG Kerstin

  • Oh ja Podcast ist auch so eine Sache die ich irgendwann gerne mal ausprobieren möchte. Ich probiere eben einfach gerne neue Sachen.


    Den Einwand, dass du für Text und Foto weniger Zeit brauchst, verstehe ich aber gut. Je nach dem geht es mir auch so. Aber manchmal fällt es mir auch viel leichter über ein Buch zu reden, statt darüber zu schreiben. Irgendwie bin ich dann mehr im Flow ;)

  • Also grundsätzlich finde ich es super, dass manche Leute Videos machen! Ich persönlich kann mir das tatsächlich gar nicht vorstellen, sowas selbst zu machen. Da fehlt mir irgendwie das Interesse an der zugehörigen Technik und die Zeit und auch das Selbstbewusstsein.


    Podcast sind dagegen eher nicht mein Fall - ich kann nicht konzentriert zuhören. Als alleinige Beschäftigung ist es mir zu wenig und nebenbei kriege ich nichts mit. Höchstens beim Laufen wollte ich das mal testen - aber da nutze ich dann aus Faulheit immer die Musik, die eh auf dem Handy ist.


    Also ich würde schätzen, dass Videos heutzutage mehr Menschen erreichen als Texte. Aber ich habe keine Ahnung ;)

  • Ich hab früher Gaming-Videos gemacht - ganz was anderes. Auch wenn ich mich länger nicht mit Videoschnitt und -vertonung befasst hab, ich geh mal davon aus, dass das inzwischen technisch einfacher ist als vor mehr als zehn Jahren, allerdings sind die Ansprüche damit auch an private Videos gestiegen.


    Fürs Bloggen kann ich damit nichts anfangen. Mich nerven Videos meist, weil ich den gleichen Informationsgehalt in einem Bruchteil der Zeit besser aufnehmen kann, wenn ich lese.

    Ausnahme: besonders knifflige Handgriffe bei Aufbauanleitungen, überhaupt bei Handwerklichem.


    Ansonsten bin ich wirklich mehr fürs Lesen (und Schreiben). :)

  • Ich werde in meinem frisch gestarteten Blog auf jeden Fall mit kleinen Videos arbeiten. Mag aber auch der Thematik meines Blogs geschuldet sein. Ich denke das beim Training mit Hunden kleine Erklär- bzw. Beispielvideos doch sehr hilfreich sein können.


    Aber für jeden Blog sind (unterstützende) Videos sicher nicht geeignet. Da muss man für sich selber die Pros und Contras abwägen. :)

  • Podcast sind dagegen eher nicht mein Fall - ich kann nicht konzentriert zuhören. Als alleinige Beschäftigung ist es mir zu wenig und nebenbei kriege ich nichts mit. Höchstens beim Laufen wollte ich das mal testen - aber da nutze ich dann aus Faulheit immer die Musik, die eh auf dem Handy ist

    Das verstehe ich total gut! Ich habe das gleiche Problem mit Hörbüchern. Seltsamerweise kann ich mich aber hinsetzen und einen Podcast hören - in der Bahn oder so - ohne, wie beim Hörbuch, ständig gedanklich abzuschweifen. Woran das wohl liegt?


    Fürs Bloggen kann ich damit nichts anfangen. Mich nerven Videos meist, weil ich den gleichen Informationsgehalt in einem Bruchteil der Zeit besser aufnehmen kann, wenn ich lese.

    Danke für diesen Hinweis. Ehrlich gesagt ist das bei mir auch so, aber trotzdem habe ich da noch nie drüber nachgedacht. Interessant. O.o


    Aber für jeden Blog sind (unterstützende) Videos sicher nicht geeignet. Da muss man für sich selber die Pros und Contras abwägen. :)

    Das stimmt wohl. Ob man Videos machen möchte oder nicht, muss man letztlich immer selbst entscheiden :D

  • Ich habe bisher keine Videos gemacht, bin aktuell aber gerade dabei, eines vorzubereiten und möchte das diese Woche noch aufnehmen... Nur habe ich bisher noch keine Ahnung von Videos schneiden und so, d.h. ich werde mich in den nächsten Tagen mal intensiver damit auseinandersetzen.

    Kennt jemand gute Tutorials oder Anleitungen dafür?

  • Kennt jemand gute Tutorials oder Anleitungen dafür?

    Leider nicht, aber ich kann dir das Programm VSDC Free Video Editor empfehlen. Mit dem arbeite ich auch und das ist recht umfangreich für ein gratis Programm. Außerdem ist die Bedienung schnell erlernt wenn man ein bisschen ausprobiert.

  • Leider nicht, aber ich kann dir das Programm VSDC Free Video Editor empfehlen. Mit dem arbeite ich auch und das ist recht umfangreich für ein gratis Programm. Außerdem ist die Bedienung schnell erlernt wenn man ein bisschen ausprobiert.

    Okay, vielen Dank, werde ich mir gerne mal anschauen!

  • Ich hab jetzt noch mal nachgedacht.


    Sinnvoll eingesetzt können Videos durchaus einen Mehrwert bieten. Ich würde halt immer überlegen, in welcher Form ich meine Botschaft am besten - und ohne die Mehrzahl meiner Leser/Zielgruppe zu nerven - rüberbringen könnte. Sinnvoll finde ich dabei, dass für Videomuffel immer das Wichtigste aus dem Video zusammengefasst dabei steht, so dass man entscheiden kann: guck ich oder nicht. Oft ist es ja auch die Situation - Blog lesen am Handy ohne Headset z.B. - was die Leute vom Video gucken abhält. D.h. Autostart von Videos geht gar nicht und auch nicht als erstes, sondern erst nach einem Text.


    Da Du fragst, nehme ich an, dass Du nicht mit apple/mac und imovie (oder wie auch immer das heute heißt) arbeitest.


    Für Windows hat sich früher immer der Movie Maker angeboten, war früher bei Windows dabei, kann man jetzt kostenlos nutzen, Sollte mich das doch noch packen - und irgendwie lässt mich der Gedanke noch nicht komplett los - liebäugel ich für Windows mit Magix Movie Maker (oder so), leider nicht kostenlos. Hab vor Jahren mal damit rumgespielt und mit minimalem Einsatz und kurzer Einarbeitung schöne Ergebnisse bekommen.

  • Ich habe früher sowohl Beiträge geschrieben, als auch Videos gedreht. Mit den Videos habe ich viel schneller mehr Personen erreicht. Einfach, weil du auch direkt "persönlich" dabei bist.
    So baut man schneller eine Bindung zu den Zuschauern/Lesern auf.
    Insgesamt fand ich das Schreiben aber besser. U.a. auch, weil ich dass auch nachts um 3 Uhr machen kann, was bei Videos (schon allein wegen Lautstärke und Licht, etc) nicht möglich ist.


    Insgesamt macht aber beides sehr viel Spaß :)